Zurück zu: Aktive Elektronik

State Variable Filter - Langversion

PDFDruckenE-Mail
Vorverstärker mit Klangbeeinflussung in der Art, wie es die Pickups auch alle tun ("Tiefpass zweiter Ordnung"). Speziell für Gitarren mit dicker Decke (Les Paul). Mit zwei Potis.
Verkaufspreis68,00 €
Preisnachlass
Beschreibung

Klangfilter mit Frequenzgang in der Art der üblichen magnetischen Pickups ("Tiefpass zweiter Ordnung"). Die Resonanzfrequenz lässt sich mit dem Tandempoti auf der Platine kontinuierlich durchstimmen.  Einstellung der Resonanzüberhöhung mit zweitem Poti (hängt an einem kleinen Kabel, Lochabstand von ca. 2,5 bis 10 cm möglich). Gut geeignet für Gitarren mit zwei Tone-Potis, da bleibt die äußere Optik unverändert. Extra langes Gewinde für Decken bis 10 mm Stärke (Les Paul).

Eingangswiderstand: 330 kOhm

Ausgangswiderstand: unter 1 kOhm

Betriebsspannung: 9 V, mit Verpolungsschutz

Stromaufnahme: nur ca. 0,8 mA

Abmessungen: ca. 55 x 25 x 30 mm³

 

Damit lassen sich die Charakteristiken von vielen verschiedenen Pickups elektronisch simulieren. Dadurch ergeben sich sehr reichhaltige Soundmöglichkeiten. Die Grundverstärkung bei tiefen Frequenzen ist 2-fach. Ein zusätzlicher Impedanzwandler oder Vorverstärker ist nicht erforderlich; diese Funktionen sind bereits enthalten

Das Filter passt in E-Gitarren vom Typ Les Paul ohne Probleme rein, einschließlich der  Batterie.

Resonanzfrequenz:

  • Typ G für Gitarre, Bereich der Resonanzfrequenz ca. 1200 bis 7000 Hz
  • Typ B für Bass (bebundet), Bereich der Resonanzfrequenz ca. 300 bis 5000 Hz
  • Typ F speziell für fretless Bass, Bereich der Resonanzfrequenz 300 bis 800 Hz

Achse der Potis:
Alle Ausführungen haben Potis mit geschlitzter Riffelachse. Das Gewinde ist M10 x 1, Länge 12 mm, für Decken bis 10 mm Dicke (Les Paul und ähnliche).

So sehen die mit dem Filter möglichen Frequenzgänge aus:

So sehen die mit dem Filter möglichen Frequenzgänge aus

 

Allen von mir gelieferten Elektronik-Teilen liegt selbstverständlich eine genaue Einbauanleitung bei.